Camping Tipps für Anfänger

Der Camping Urlaub bietet schon jetzt für viele Menschen eine gelungene Abwechslung zum Stress auf der Arbeit oder in der Schule. Die meisten lieben am Campen die Nähe zur Natur und die Unabhängigkeit. Auch ist diese Form des Urlaubes vor allem bei den jüngeren und Jugendlichen sehr beliebt, vor allem hat man in dieser Form des Urlaubes einen gewissen Kostenvorteil gegenüber Hotelbesuchern.

Tipps und Tricks mit dem der Campingurlaub zu einem Erlebnis wird

Zu aller erst musst du dich natürlich für eine Form des Campings entscheiden, denn hier gibt es unzählige Möglichkeiten: Neben dem klassischen Campen mit einem Campingwagen oder Wohnwagen, welches vor allem unsere Nachbarn aus der Niederlande begeistert gibt es auch noch das Campen mit einem einfachen Zelt oder einem luxuriöseren Zelt mit richtigen Betten und Küche. Doch egal welche Art des Campings du wählst, der Campingurlaub wird zu einem Erlebnis wenn du dich ganz auf die Natur einlässt. Um Abstand vom Alltag zu bekommen kann man beim Camping Wandern gehen, im See oder im Meer baden, Grillabende am Lagerfeuer verbringen oder auch einfach mal im Schlafsack relaxen.

Das benötigst du für den perfekten Campingurlaub

Um den Campingurlaub gut zu überstehen brauchst du natürlich einen bequemen und komfortablen Schlafraum. Egal in welcher Form ob Zelt, Wohnwagen oder Campingwagen du musst dich wohlfühlen. Auch bei schlechtem Wetter sollte dein Zelt oder eben dort wo du die Nächte verbringst dicht sein, denn wer will schon völlig durchnässt am nächsten morgen aufwachen? Um dies zu verhindern solltest du beim Kauf eines Zeltes auf eine gute Verarbeitung und auf eine gute Qualität achten. Auch wenn dies ein paar Euro mehr kostet als die herkömmlichen Zelte, wirst du spätestens beim ersten stärkeren Regen oder Unwetter dankbar darüber sein.

Die besten Orte zum Campen

Egal ob du mit Freunden, deiner Familie oder gar ganz alleine für ein paar Tage in die Natur fährst ist der Ort an dem du Campst sehr wichtig. Hier solltest du dich in erster Linie wohl fühlen. Viele Campingplätze sind vor allem in den Sommermonaten sehr überfüllt, wer dies nicht mag kann nach längerer Suche auch auf weniger besuchte Campingplätze stoßen. Idealerweise sind natürlich private Grundstücke auf denen du mit der Genehmigung des Besitzers Campen darfst. Hier bist du bzw. seid ihr ganz ungestört und für euch.

Bei den meisten Campern stehen Orte am Meer oder an einem Gewässer bei der Beliebtheit an erster Stelle. Auch in die Berge zieht es viel Campingfreunde immer häufiger. Doch viel wichtiger als der richtige Ort sind die Personen mit denen du unterwegs bist und mit denen du Spaß haben wirst.

Was man unbedingt zum CampIng braucht

Camping hat uns schon allen immer viel Spaß gemacht.

Aber natürlich macht es nur dann Spaß, wenn man auch die richtige Ausrüstung da dabei hat. Sonst wird der Spaß ganz schnell zum Desaster.

Wir wollen uns hier einmal Gedanken machen und auflisten, welche Zubehör man beim Camping unbedingt dabei haben muss, damit wir beim nächsten mal auch nichts vergessen.

Es ist übrigens auch immer mal eine gute Idee Internetseiten zum Thema Camping zu besuchen wie z.B. Campen.de, das größte deutsche Campingforum oder Geocachingundoutdoor.de (Spezialisten für Ausrüstung).

Zuerst einmal ist wichtig, den richtige Schlafsack und ein Zelt dabei zu haben, damit du nachts nicht frierst. Was den Schlafsack angeht, so solltesteht Du je nach Außentemperatur einen dicken oder einen dünnen Schlafsack mitnehmen.
Beim Zelt ist das nicht wichtig. Man soll aber im Zusammenhang mit dem Zelt immer an Heringe denken, damit man das Zelt auch im Boden festmachen kann.

Eine Isomatte oder eine bequeme Luftmatratze brauchst Du, damit Du auch weich liegst und vielleicht ein Buch zum einschlafen sowie je nach Alter ein Kuscheltier.

Als nächstes sind Waschsachen ganz wichtig, also Zahnpasta, Zahnbürste, Kamm, ein Duschgel und Shampoo. Das ist zusammen mit einem Handtuch die Notausrüstung.

Morgens willst du vielleicht gerne frische Anziehsachen anziehen. Ganz bestimmt machst du die ein oder anderen Sachen beim Camping auch dreckig. Also genug frische Wäsche in den Koffer packen.

Dann brauchst du etwas zu Essen und Getränke. Geschirr darfst Du nicht vergessen und auch etwas, mit dem Du das Essen warm machen oder kochen kannst nicht. Hier eignet sich ganz gut ein kleiner Kocher, den es für wenig Geld im nächsten Baumarkt zu kaufen gibt. Dann brauchst Du einen Topf oder eine Pfanne, etwas zum Umrühren und vielleicht einen Dosenöffner.

Doch wo möchtest du essen? Sicher möchtest du Dich dabei kultiviert hinsetzen. Vielleicht an einem Tisch. Du brauchst also einen Stuhl und einen Tisch. Es gibt da so praktisches Mobiliar im Campinggeschäft. Das ist nicht schwer und zusammenklappbar, so dass es sich angenehm tragen lässt.

Für den Fall, dass es am Abend schon ein wenig kälter ist, solltest du dir ein Sitzkissen mitnehmen. Toll aussehen tun beim Camper übrigens anzündbare Fackeln, die Du in die Wiese stecken kannst und ein paar Teelichte auf dem Tisch.

Wenn Du dann über die Wiese gehst und es anfängt zu regnen, ist es gut, wenn Du Gummistiefel dabei hast und eine Regenjacke und wenn es dunkel wird ist eine Taschenlampe ganz besonders wichtig. Etwas zum Knabbern solltest Du auch dabei haben und einen Fotoapparat oder sein Tagebuch.

So, das sollte alles unbedingt wichtige gewesen sein.

Hier nochmal das ganze als Liste, damit man sich besser orientieren und alles, was man schon eingepackt hat, darauf anstreichen kann. So gehst Du das geringste Risiko ein, doch etwas zu vergessen:

  • Schlafsack
  • Zelt
  • Heringe
  • Isomatte/Luftmatratze
  • Kuscheltier/Schmusedecke
  • Zahnpasta
  • Zahnbürste
  • Kamm
  • Duschen
  • Shampoo
  • Handtuch
  • frische Wäsche
  • Gaskocher
  • Topf
  • Pfanne
  • Geschirr
  • Besteck
  • Essen
  • Getränke
  • Stab zum Umrühren
  • Tisch
  • Stuhl
  • Fackel
  • Teelichter
  • Sitzkissen
  • Dosenöffner
  • Gummistiefel
  • Regenjacke
  • Taschenlampe
  • Knabberzeugs
  • Fotoapparat
  • Tagebuch

In diesem Sinne wünsche ich dir alles gute für deinen nächsten Campingausflug und hoffe dir hat mein Blog ein wenig weitergeholfen einen unvergesslichen Campingurlaub zu erleben.